Buße und Beichte

Gebete zur Beichtvorbreitung

Gott, Du bist der Herr, hoch über allem und doch jedem nahe. Du hast mir mein Leben gegeben mit allen Fähigkeiten, Begabungen und Kräften. Dein Diener bin ich, Verwalter all dessen, was Du mir anvertraut hast. Dir muß ich Rechenschaft geben. Ich weiß, daß es in meinem Leben Versagen und Sünde gibt. Ich hätte ein besserer Verwalter Deiner Gaben sein sollen. Laß mich erkennen, wo ich Deinem Willen nicht entsprochen habe, wofür ich Deiner Vergebung bedarf. Sende mir Deinen Heiligen Geist, daß ich mich löse von allem, was falsch ist, daß ich es bereue und daß ich mich von neuem für Dich entscheide. Amen

 

Gott, Du bist mein Vater. Nach Deinem Bild hast du mich geschaffen. In der Taufe hast Du mich zum Bruder (zu Schwester)  Deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus gemacht. Er hat stets Deine Ehre gesucht und Deinen Willen getan. Laß mich erkennen, wie sehr ich Jesus unähnlich geworden bin, daß ich wie der verlorene Sohn von Dir fort und in die Fremde gegangen bin. Vater, laß mich umkehren und heimfinden zu dir. Amen

 

Herr, ich kenne mich oft bei mir selbst nicht aus. Du aber kennst mich. Ich möchte mich sehen, wie Du mich siehst – auch wenn es schmerzt und mich beschämt. Ich weiß ja, Herr, daß Du mich liebst, daß Du Ja zu mir sagst, daß ich mich Dir anvertrauen darf, so wie ich bin. Hilf mir, Herr, meinen Stolz zu überwinden, damit ich mich heilen lasse durch das Wort der Vergebung, das der Priester in Deinem Namen mir zuspricht. Amen

 

Gott, himmlischer Vater, ich habe gesündigt; ich kann meine Sünde nicht ungeschehen machen. Du allein kannst Sünden vergeben. Du hast Deinen Sohn Jesus Christus gesandt, daß Er die Schuld der Welt auf sich nehme und die Sünder zu Dir zurückführe. Herr Jesus Christus, führe auch mich von meinen Irrwegen zurück auf den Weg der Wahrheit und des Lebens. Ich bekenne meine Sünde und bereue sie, weil sie mich von Dir fernhält. Herr, verzeih mir und schenk mir Deinen Geist, damit ich Deine Liebe erkenne und sie dankbar erwidere. Amen

 

Herr, Du liebst mich von Ewigkeit, hast mich gewollt und gerufen, wartest auf mich. Ich vergesse Dich, stelle mich taub und laufe davon. Es ist nicht gut, daß ich so bin; daß ich Dich verletze und die Menschen, mit denen ich zusammenlebe. Ich will neu beginnen im Vertrauen auf Dich. Ich will versuchen, Deinen Willen zu tun und gut zu sein zu den Menschen, die mich brauchen. Amen

 

GütigerGott. Ich habe gesündigt, aber ich will mir wieder Mühe geben, das Gute zu tun. Ich kenne meine Schwäche, aber ich vertraue auf Deine Hilfe. Du sollst das Ziel sein, das ich immer vor Augen habe. Laß mich Dich nicht vergessen, laß mich Dich suchen und finden. Amen

 

Dich liebt, o Gott, mein ganzes Herz; und dies ist mir der größte Schmerz, daß ich erzürnt Dich, höchstes Gut. Ach, wasch mich rein in Jesu Blut. Daß ich gesündigt, ist mir leid; zu bessern mich bin ich bereit. Mein Gott und Herr, mir doch verzeih; nie mehr zu fallen, Gnad verleih. Amen

 

Gott, Du lässt Dich durch Verdemütigung und Genugtuung versöhnen; neige das Ohr Deines väterlichen Erbarmens meinem Gebet und gieße Deine Segensgnade über mich, Deinen Diener, aus; erfülle mich mit dem Geist der Zerknirschung, auf dass ich Verzeihung aller Sünden und den Lohn erlangen möge, der den Büßenden verheißen ist. Durch Christus, unsern Herrn. Amen.

 

Erhöre mich, barmherziger Gott, und zeige meinem Geiste das Licht Deiner Gnade. Durch Christus, unsern Herrn. Amen

 

O Gott, Du stößt niemanden zurück, sondern lässt, mögen auch die Sünden noch so groß sein, alle Reumütigen in gütiger Erbarmung zu Dir kommen; schau gnädig herab auf meine demütigen Gebete und erleuchte mein Herz, auf dass ich meine Fehler recht erkenne und aufrichtig bekenne und so Deine Verzeihung erlange. Amen

 

Reue und Vorsatz

Herr Jesus Christus, Du mein Erlöser und Richter! Siehe, ich unglücklicher Sünder habe von neuem vielfältig gefehlt und meine Seele mit allerlei Befleckung verunreinigt. Mit tiefem Schmerz bekenne ich, dass ich mich aus menschlicher Gebrechlichkeit gegen Deine göttliche Allmacht vergangen, aus schuldbarer Unwissenheit gegen Deine göttliche Weisheit gesündigt und aus Bosheit Deine unschätzbare Güte missbraucht habe. Du aber gibst mir Hoffnung und Zuversicht aud die Nachlassung meiner Schuld. So will ich den in Demut und Reue dem Priester, Deinem Stellvertreter, meine Sünden bekennen, soweit ich mich ihrer erinnern kann. Aber auch alle vergessenen und lässlichen Sünden sollen in diese heilige Beichte eingeschlossen sein.

Mildreichster Vater, ich bitte Dich, Du wollest mit jenem Erbarmen auf mich blicken, mit dem Du auf Deinen Sohn geschaut hast, als Er am Ölberg auf Seinem Angesicht lag und unter der Last aller Sünden  Blut schwitzte. Gib, dass Sein Leiden meine Reue ergänze und Sein allerheiligstes Blut die Flecken meiner Seele tilge.

Darum, o Vater der Erbarmung, erbarme Dich meiner und verleihe mir in Deiner Allmacht die Kraft, in Zukunft allem zu widerstehen, was Deinem heiligen Willen zuwider ist. Verleihe mir in Deiner unergründlichen Weisheit die Einsicht, alles zu meiden, was Dich verletzen könnte.

Gib mir endlich in Deiner so überschwänglichen Güte eine so beständige und treue Anhänglichkeit an Dich, dass ich niemals auch nur im geringsten von Deinem Willen abweiche. Amen

 

Gebet zur Danksagung

Ich danke Dir, Herr, für die Vergebung, die ich erfahren habe, und für den Mut zu einem neuen Beginn. Ich danke auch für die Versöhnung mit der Kirche, der ich mit meiner Schuld Schaden zugefügt habe. Ich will mir Mühe geben, nicht nur mit Worten dankbar zu sein. Auch ich will vergeben, wenn andere mir schaden oder mir wehe tun. Ich weiß, Herr, es wird nicht alles ganz anders werden in meinem Leben. Aber ich vertraue darauf, daß Du mich nicht verwirfst und daß die Kirche mir immer wieder Deinen Frieden schenkt, auch wenn nicht alles gelingt, was ich mir vornehme. Ich danke Dir, Herr, daß ich solches Vertrauen haben darf, weil Du unsere Schuld getragen hast, und weil Dein Erbarmen fortlebt in Deiner Kirche.

Amen

 

Nach der Beichte

Gott, ich danke Dir, daß Du mich liebst und mir die die Sünden vergeben hast. Du hilfst mir, gut zu sein. Laß mich durch Deine Liebe besser werden. Laß mich gut sein zu den Menschen. Gib mir die Kraft, in Gemeinschaft mit Dir zu leben, anderen zu helfen und ihnen Freude zu machen. Dazu gib mir Deinen Segen. Amen

Reue und Vorsatz

O mein Gott und Herr! Ich habe oft gesündigt und Deine gerechte Strafe verdient. Sei mir Sünder gnädig! - Dein göttlicher Sohn ist am Kreuze für mich gestorben, und ich habe Seine Liebe mit Undank vergolten. Das tut mir von Herzen leid. - Und Du, mein himmlischer Vater, bist unendlich gut, und ich habe Dich durch meine Sünden so sehr betrübt und erzürnt. Ich bereue es aus ganzer Seele und nehme mir fest vor, mich zu bessern und nicht mehr zu sündigen. Gib mir dazu Deine Gnade. Amen.

 

* Gebet zu Danksagung

Ich danke Dir, Herr, für die Vergebung, die ich erfahren habe, und für den Mut zu einem neuen Beginn.

Ich danke auch für die Versöhnung mit der Kirche, der ich mit meiner Schuld Schaden zugefügt habe.

Ich will mir Mühe geben, nicht nur mit Worten dankbar zu sein. Auch ich will vergeben, wenn andere mir Schaden oder mir wehe tun.

Ich weiß, Herr; es wird nicht alles ganz anders werden in meinem Leben. Aber ich vertraue darauf, dass du mich nicht verwirfst und dass die Kirche mir immer wieder Deinen Frieden schenkt, auch wenn nicht alles gelingt, was ich mir vornehme.

Ich danke Dir, Herr; dass ich solches Vertrauen haben darf, weil du unsere Schuld getragen hast und weil Dein Erbarmen fortlebt in Deiner Kirche.

* Aus dem Buch " Die sieben Sakramente"

lhttp://stift-heiligenkreuz.org/UNSERE-BUECHER.256.0.htm

von PaterKarl Wallner OCist und mit seiner freundlichen Erlaubniss.