Gebete um sozial-caritative Gesinnung

 

Hilf uns, Herr, daß wir Liebe haben zu allen Menschen. Laß uns eines Sinnes sein untereinander, mit dem Fröhlichen uns freuen, mit den Weinenden weinen weinen. Gib, daß wir uns nicht über andere erheben, niemanden Böses mit Bösen vergelten, sondern einander helfen, die Last des Lebens zu tragen. Laß uns auf das Gute bedacht sein und, soviel an uns liegt, Frieden halten mit allen Menschen. Hilf uns, das Böse zu überwinden durch das Gute. Amen

 

Herr Jesus Christus, in Dir sind Himmel und Erde zusammengefaßt; auf Dich hin sind wir geschaffen. Du willst nicht, daß jeder nur für sich lebt, sondern das alle in gegenseitiger Liebe Dir dienen und als Glieder einer Gemeinschaft die Güter der Erde gebrauchen und teilen. Wir wollen das Leid in der Welt heilen oder gemeinsam tragen und miteinander die Fülle des Lebens empfangen. Immer mehr Menschen bewohnen die Erde und suchen Lebensraum, Arbeit und Brot; immer enger rücken wir zusammen; immer mehr werden alle voneinander abhängig. Mach mein Herz weit für die Anliegen der Menschen, daß ich fähig werde, an einer Gesellschaft mitzubauen, deren Mitte Du selbst bist. Amen

 

Herr, öffne meine Augen, daß ich die Not der anderen sehe; öffne meine Ohren, daß ich ihren Schrei höre; öffne mein Herz, daß sie nicht ohne Beistand bleiben. Gib, daß ich micht nicht weigere, die Schwachen und Armen zu verteidigen, weil ich den Zorn der Starken und der Reichen fürchte. Zeige mir, wo man Liebe, Glauben und Hoffnung nötig hat, und laß mich derer Überbringer sein. Öffne mir Augen und Ohren, damit ich für Deinen Frieden wirken kann. Amen

 

Jesus Christus, unser Bruder, ich weiß, daß es unzählige Menschen gibt, die in großer Not sind. In der ganzen Welt werden viele gequält und verfolgt. Viele hungern oder haben große Schmerzen. Viele sind einsam und verlassen, sind gescheitert und werden von niemanden mehr aufgenommen. Herr, wecke uns auf, wenn wir die Not unserer Brüder nicht erkennen. Mach uns bereit zu helfen. Wir bitten Dich aber auch für allen Menschen, Brüder und Schwestern, die Hilfe brauchen und sie nicht finden. Verwandle ihre Dunkkelheit in Licht, ihre Trauer in Freude, und laß sie in aller Bedrängnis die Hoffnung nicht aufgeben. Amen

 

Mein Gott, laß mir im Leben des andern Dein Anlitz leuchten. Das unwiderstehliche Licht Deiner Augen, das auf dem Grund der Dinge strahlt, hat mich schon zu jedem Werk begleitet, das ich vollbringen, und zu jedem Schmerz, den ich ertragen mußte. Gib, daß ich Dich auch und vor allem im Innersten der Seele meiner Brüder erkenne. Amen

Teilhard de Chardin

 

Herr, mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens,

daß ich liebe, wo man haßt;

daß ich verzeihe, wo man beleidigt;

daß ich verbinde, wo Streit ist;

daß ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;

daß ich Glauben bringe, wo Zweifel ist;

daß ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;

daß ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;

daß ich Freude bringe, wo der Kummer regiert;

Herr, laß mich trachten,

nicht, daß ich getröstet werde, sondern daß ich tröste;

nicht, daß ich verstanden werde, sondern daß ich verstehe;

nicht, daß ich geliebt werde, sondern das ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt;

Wer sich selbst vergißt,der findet;

wer verzeiht, dem wird verziehen;

und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Frankreich 1913