Gebete junger Menschen

 

Herr, ich möchte frei und selbständig sein. Du willst es so. Wie sollte ich sonst Verantwortung übernehmen können. Es kann sein, daß es dadurch manchmal zu Konflikten in unserer Familie kommen wird. Dabei will ich nie vergessen, daß ich meinen Eltern viel verdanke, mein Leben, mein Zuhause und Hilfe in vielen Schwierigkeiten. Ich brauche meine Eltern. Laß mich ihre Sorgen und Nöte verstehen. Ich will das Gespräch mit ihnen suchen und hinhören auf ihre Ratschläge. Ihren Argumenten will ich mich nicht verließen und ihre Autorität als Eltern achten. Amen

 

Herr, unser Gott, hab Dank, daß Du uns siehst. Jeden Schritt, den wir tun, begleitest Du; jedes Wort, das wir denken, weißt Du, ehe wir es aussprechen. Wir danken Dir, daß Du unseren Weg bestimmt hast, nicht der Zufall, nicht die Sterne, die manche Leute befragen. Auch bestimmt uns nicht die fremde Macht, die wir Schicksal nennen. Du allein bist es, der uns führt. Wir danken Dir für jeden Tag, den wir erleben; den er kommt aus Deiner guten Hand. Amen

 

Solange ich lebe, muß ich mich entscheiden, muß Stellung nehmen, muß ja oder nein sagen. So hast Du es gewollt, Schöpfer der Menschen, daß ich mich entscheide für einen Beruf, für einen Lebensgefährten, für eine Partei, für Dich. Aber nicht nur an den breiten Kreuzungen des Lebens muß ich wählen, auch an den schmalen, „wo es „nur“ um einen Film, eine Zeitung, einen Witz geht. Hab Dank, Schöpfer des Lebens, daß ich entscheiden, daß ich die Lebensweichen mitstellen darf, daß ich mehr bin als ein willenloses Zahnrad im Räderwerk der Zeit. Herr, oft habe ich Angst vor Entscheidungen, schiebe sie anderen zu, versuche mich vorbeizudrücken, gehe weder links noch rechts, werder vor noch zurück. Herr, ich will mich für Dich entscheiden – in allen Fragen des Lebens, jeden Tag – ein ganzes Leben lang. Komm mir zu Hilfe, daß ich das Rechte erkenne. Gib mir Mut, es zu wählen. Amen