Vor der heiligen Kommunion
Allmächtiger, ewiger Gott, siehe, ich nahe mich, dem Sakramente Deines eingeborenen Sohnes, unseres Herrn Hesus Christus. Ich komme als ein Kranker zum Arzt des Lebens, als ein Unreiner zu, Quell der Barmherzigkeit, als ein Blinder zum Licht der ewigen Klarheit, als ein Armer und Dürftiger zum Herrn des Himmels und der Erde. Im Vertrauen auf die Fülle Deiner unermesslichen Freigebigkeit und bitte Dich, Du mögest gnädig meine Krankheit heilen, meine Unreinheit abwaschen, meine Blindheit erleuchten, meine Armut bereichern, meine Blöße bekleiden! Das kann ich das Brot der Engel, den König der Könige und den Herrn der Herrscher mit so großer Ehrfurcht und Demut, mit solcher Zerknirschung und Andacht, mit so reinem und gläubigem Herzen, mit so guter Gesinnung und Meinung empfangen, wie es dem Heil meiner Seele förderlich istGib mir, o Herr, dass ich nicht nur äußerlich das Sakrament Deines Leibes und Blutes empfange, sondern auch innerlich seiner Kraft und Wirkung teilhaftig werde.
Mildreichster Gott, lass mich den Leib Deines eingeborenen Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, den Er aus Maria, der Jungfrau, angenommen hat, so empfangen, dass ich Seinen mystischen Leine einverleibt und unter Seine Glieder gezählt zu werden verdiene.
Liebreichster Vater, verleihe mir auch die Gnade, dass ich Deinen geliebten Sohn, den ich in diesem Leben nur unter der Hülle der Brotsgestalt empfange, einst mit unverhülltem Angesicht ewig schauen darf. Amen. Heiliger Thomas von Aquin


Vor der heiligen Kommunion
(Die heilige Eucharistie werde immer mehr unsere Herzmitte!)
Glaube: O mein Jesus! Ich glaube alles, was Du geoffenbart hast und durch Deine heilige Kirche zu glauben vorstellst. Besonders glaube ich, daß Du wahrhaft, wirklich und wesentlich, mit Leib und Seele, mit Gottheit und Menschheit im heiligsten Altarsakrament zugegen bist. Dieses alles glaube ich., weil Du, o ewige Wahrheit, es selbst geoffenbart hast. O erhalte mich im wahren Glauben! Hoffnung: O mein Jesus! Zwar bin ich nicht würdig, Dich meinen Herrn und Gott zu empfangen, hoffe aber von Deiner unendlichen Barmherzig-keit, Du werdest mich von Deinem heiligen Tische nicht verstoßen, sondern durch Dein heiligstes Fleisch und Blut zum ewigen Leben ernähren. Dieses alles hoffe ich von Dir, weil Du, o barmherziger und getreuer Gott, es selbst verheißen hast. O stärke mich in dieser Hoffnung! Liebe: O mein Jesus! Ich liebe Dich aus ganzem Herzen über alles, weil Du mein Herr und Heiland, mein höchstes Gut und alles bist. Aus Liebe zu Dir liebe ich auch alle meine Mitmenschen wie mich selbst, weil Du, o liebevollster Heiland, es befohlen hast. O vermehre in mir diese heilige Liebe!
Reue: O mein Jesus! Aus reiner Liebe zu Dir hasse und verabscheue ich von ganzem Herzen alles, wodurch ich Dich, o höchstes und liebenswürdigstes Gut, in meinem Leben beleidigt habe. Lieber will ich sterben als Dir je wieder mißfallen.
Begierde: O mein Jesus! Wie sehr sehnt sich meine Seele nach Dir! O so komm denn in mein Herz, Du mein Trost, mein Heil, mein höchstes Gut. mein alles! Suche mich heim und vereinige Dich mit mir, damit ich immer mit Dir vereinigt bleibe und niemals mehr von Dir getrennt werde.
Demut: O mein Jesus! Wer bin ich, daß ich es wage, zu Deinem heiligen Tische hinzugehen? Ach, ich bin nicht würdig, Dich, den höchsten Herrn Himmels und der Erde, in mein sündhaftes Herz aufzunehmen. Aber sprich, o mein Jesus, nur ein Wort, und meine Seele wird gesund.




Herr, mach uns liebend und dankbar!
Herr Jesus Christus, wie wirst Du verraten, im Allerheiligsten der Sakramente! Um so mehr wollen wir Dir durch Maria, durch alle Heiligen und Engel Freude machen. "Wollen Dich lieben, ehren, anbeten und in der heiligen Kommunion empfangen.
Vermehre, vertiefe unsern Glauben an Deine beglückende Gegenwart — mit Fleisch und Blut — in Deinem auferstandenen, verklärten Leibe! Wir bitten Dich, erhöre uns!
Laß uns Dich bekennen, Dich, Du wahrer Gott und wahrer Mensch, als Hoherpriester und als göttliches Opferlamm! Wir bitten Dich, erhöre uns!
Mache uns dankbar für die grenzenlose Liebe und Demut, mit der Du die Verkennung und Geringschätzung in der heiligen Hostie auf Dich nimmst! Wir bitten Dich, erhöre uns!
Erinnere uns oft an Dein verborgenes Hiersein für uns und locke uns zu einem liebenden Besuch! Wir bitten Dich, erhöre uns!
Bewahre uns vor unwürdigem oder leichtfertigem Genuß Deines göttlichen Leibes und Blutes! Wir bitten Dich, erhöre uns!
Gib den Sterbenden die Gnade dieses Allerheiligsten aller Sakramente und führe uns selbst zu immer häufigerem Empfang! Wir bitten Dich, erhöre uns!
Denn Du bist die vollendete, unermeßliche Freude, Dir sei mit dem Vater, mit dem Heiligen Geiste alleEhre, aller Dank!

Deine eucharistische Liebe, o Jesus, will ich, soviel ich kann, vergelten. Darum nehme ich mir vor: Ich will jeden Tag der heiligen Messe Beiwohnen und mit Dir Abendmahl halten. Ich will — auch öfter am Tage — Dir einen Besuch abstatten. (Du schaust mich an, ich schaue Dich an.) Ich will oft in meinen Gedanken bei Dir verweilen, Dich grüßen und um Deinen Segen bitten. („Jesus, ich grüße Dich — Du segne mich!") Damit will ich einen eucharistischen Spaziergang verbinden und mich im Geiste in jene Kirchen oder Kirchlein versetzen, wo Du mir je einmal Gnaden Deiner eucharistischen Liebe erteilt hast, wo Frevel gegen Deine Altäre oder Dein heiliges Sakrament verübt wurden, wo Du einmal gerne weiltest, aber dann verwiesen wurdest. Auch in den ärmlichen Missionskirchlein und Hütten will ich Dich im Geiste besuchen, wo Dein kleines rotes Lichtlein nur so schwach hinein-leuchtet in die Nacht der Finsternis des Heidentums. — Auch will ich immer die heiligen Engel bitten, faß sie die kleinen Brosamen, die von Deinem eucharistischen Tisch herabfallen oder im Korporale oder Tabernakel sich befinden, in ihre heilige Verehrung nehmen.(P. Koch SVD)



Kommunion Gebet
Jesus, bist Du es? Ich galube an Dein Wort:<<Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm.>>
Jesus, Du kamst in Dein Eigentum, bleibe in mir! Ich habe auf Dich gewartet, ich hatte Verlangen nach Dir, denn Du bist es, Jesus, den meine Seele liebt, Du bist es, der Sohn Gottes, dem ich anhänge mit allen Fasern meines Herzens, dem ich mich verschrieben habe von Jugend auf. Nimm Wohnung in meinem Herzen, zusammen mit dem Vater und dem Heiligen Geist, mach mich zu einem lebendigen Tempel Deines Heiligen Geistes.
Jesus, ich freue mich, dass du gekommen bist. Gürte mich neu in der Kraft Gottes im Kampf gegen Deine Feinde. Lass auch alle die Meinen, meine Freunde und besonders meine Glaubensbrüder, die um Deines Namens willen verfolgt werden, an Deiner unermesslichen Gnadenfülle teilhaben.
Da ich armer Sünder aber ganz unwürdig bin, Dich, den unendlichen Gott, zu empfangen, siehe, darum opfere ich Dir diese heilige Kommunion auf als Wegzehrung für einen Menschen, der noch heute ohne die Gnade Deiner Sakramente vor Dir erscheinen muss. Verzeig ihm seine Schuld, reinige ihn in Deinem kostbaren Blut und nimm ihn auf wie den verlorenen Sohn, wie den Schächer am Kreuz.
Jesus, Du wirst einmal mein Richter sein. Übe Dein Richteramt heute schon an mir aus. Zeige mir jetzt, was ich falsch mache, lehre mich jetzt, wie ich mit meinen Talenten wuchern soll. Öffne mir jetzt die Augen, dass ich in meinem Nächsten Dich erkenne und ihm helfe. Gib mir jetzt die Kraft, dass ich nichts anderes suche als Deinen Willen, für nichts anderes arbeite als für die Ausbreitung Deines Reiches, nichts anderes begehre als nur Dich allein.
Herr, schone mich jetzt nicht, aber schone mich im Gericht. Sag Deinem Engel, das er mir nichts durchgehen lasse, was Dir missfällt, und dass er Dich an meiner statt anbete und aufhole, was durch meine Schwachheit verloren geht. Jesus, ich will alles annehmen aus Deiner Hand, ohne zu fragen, ohne zu klagen, nur eine einzige Gnade gewähre mir: Ziehe nie Deine Hand von mir zurück. Amen. Arnold Guillet

Dankgebet nach der heiligen Kommunion
Heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, ich danke Dir, dass du mich armen Sünder, Deinen unwürdigen Diener, ganz ohne mein Verdienst, einzig aus Gnade und Erbarmung, mit dem kostbaren Leibe und Blute Deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, gespeist hast. Ich bitte Dich, lass diese heilige Kommunion mir nicht zur Schuld und Strafe gereichen, sondern eine heilsame Fürbitte der Verzeigung sein. Sie sei mir eine Waffe des Glaubens und ein Schild des guten Willens; sie möge mich von meinen Fehlern reinigen, meine Begierlichkeit und meine sinnlichen Triebe ertöten; sie möge die Liebe, die Geduld, die Demut und den Gehorsam und alle anderen Tugenden vermehren; mich gegen alle Nachstellungen meiner sichtbaren und unsichtbaren Feinde schützen; meine sinnlichen und geistigen Regungen vollkommen zur Ruhe bringen; mich innig und unzertrennlich mit Dir, dem einen und wahren Gott, verbinden und so mir helfen, mein letztes Ziel glücklich zu erreichen.
Ja, darum bitte ich Dich, Du mögest mich armen Sünder zu jenem unaussprechlichen Gastmahl gelangen lassen, wo Du mit Deinem Sohn und dem Heiligen Geist das wahre Licht, die vollkommende Sättigung, die ewige Freude, der vollendete Friede, die vollkommende Seeligkeit Deiner Heiligen bist. Durch Ihn, Christus, unsern Herrn. Amen
Heiliger Thomas von Aquin

Wir danken Dir, Vater, für das Leben und die Erkenntnis, die Du uns kundgetan hast durch Jesus, Deinen Sohn. Wie dies Brot, das wir gegessen haben, in den Körnern zerstreut war über die Hügel und nun zu einem geworden ist, so werde con den Enden der Erde Deine Kirche vereint in Deinem Reich. Du hast alles geschaffen und gibst Speise und Trank, den Menschen zur Erquickung. Uns aber hast Du geistliche Speise gegeben und ewiges Leben durch Jesus, Deinen Sohn. Gedenke, Herr, Deiner Kirche. Entreiße sie dem Bösen und vollende sie in Deiner Liebe. Bringe sie heim von allen vier Winden in Dein Reich. – Den Dein ist ds Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen. Zwölfapostellehre 2. Jh.

Wir preisen Dich, unsichtbarer Vater, Du Spender ewigen Lebens. Du bist der Urquell jeder Gnade und jeder Wahrheit. Du liebst die Menschen und bist der Freund der Armen. Durch die Einkehr Deines geliebten Sohnes bei uns läßt Du Dich mit allen versöhnen und ziehst alle an Dich. Mache aus uns lebendige Menschen. Gib uns den Geist des Lichtes, daß wir Dich und Jesus Christus, den Du uns gesandt hast, erkennen. Gib uns den Heiligen Geist, damit wir Deine unergründlichen Geheimnisse künden und erklären können. Aus uns möge reden Jesus, der Herr, und der Heilige Geist. Durch uns soll er Dich lobpreisen. Denn Du bist erhaben über jede Macht und Gewalt und Kraft und Herrscchaft. Serapion

Ich komme wie ein Kranker zum Arzt des Lebens, wie ein Unreiner zur Quelle des Erbarmens, wie ein Blinder zum Licht der ewigen Klarheit, wie ein Armer zum Herrn des Himmels und der Erde. Barmherziger Gott, gib, daß ich nicht nur äußerlich das Sakrament des Leibes und Blutes des Herrn empfange, sondern auch innerlich dessen Wesen und Kraft, daß ich verdiene, Seinem geheimnisvollen Leib einverleibt zu werden. Liebreichster Vater, laß mich Deinen geliebten Sohn, den ich jetzt auf dem Weg dieses Lebens verhüllt empfange, einst mit unverhülltem Angesicht ewig schauen. Thomas von Aquin Version GL 374/5

Willkommen seist Du, heiliger Leib, von Gott zu uns gesandt in diese arme Zeit.- Stärke im Glauben das Innere meines Herzens, sei ein Helm des Heils und ein Zeichen auf meiner Stirn: daß das Wort in meinem Mund wahr sei und guter Wille im meinem Herzen; daß mich Keuschheit umgürte und Treue, und daß Festigkeit sei in meinen Werken.- Laß mich beharrlich Gutes tun bis ans Ende und führe mich einst in Freuden in Deinen ewigen Frieden.
Aus dem Mittelalter



Mein Gott, mein Erlöser, bleibe bei mir. Fern von Dir müßte ich welken und verdorren. Zeigst Du Dich mir wieder, blühte ich auf in neuem Leben. – Du bist das Licht, das nie verlöscht, die Flamme, die immer lodert.- Vom Glanz Deines Lichtes beschienen, werde ich selber Licht, um anderen zu leuchten. Ich bin nur wie ein Glas, durch das Du den anderen scheinst. Laß mich zu Deinem Ruhm Deine Wahrheit und Deinen Willen verkünden, - nicht durch viele Worte, sondern durch die stille Kraft der tätigen Liebe – wie Deine Heiligen – durch meines Herzens aufrichtige Liebe zu Dir. John Henry Newman

Das Mahl des Herrn soll uns in Liebe verbinden – mit Jesus – untereinander – mit denen, die mit uns leben und arbeiten. – Wir danken dem Herrn für Sein Gebot: Liebet einander. – Wir danken Ihm für Sein Gleichnis vom guten Samariter. – Wir danken Gott für Seine Frage:“Kain, wo ist dein Bruder Abel?“ – Wir danken dem Vater für den Sohn, denn niemand hat eine größere Liebe. – Wir danken für den Geist, der uns treibt, Gutes zu tun und nicht müde zu werden.

Gott, wir brechen das Brot füreinander – und wir empfangen den Leib Jesu Christi, Deines Sohnes. – Wir bitten Dich, laß uns aus Seiner Kraft in Leben und Frieden leben; - dann wird Er selber unter uns sein, - dann werden wir Sein Leib – in dieser Welt bis in Ewigkeit. Amen

Nach der heiligen Kommunion
Anbetung: O mein Jesus! Nun habe ich gefunden, was ich suchte, Dich, meinen einzigen Trost, meine Hoffnung, mein höchstes Gut, mein alles. Voll Demut werfe ich mich vor Dir nieder und bete Dich an als meinen Gott, meinen Herrn und Heiland. Lob, Ehre und Preis sei Dir in Ewigkeit.
Danksagung: O mein Jesus! Ich erkenne das Übermaß Deiner Güte und danke Dir aus ganzem Herzen für die unendliche Wohltat, daß Du Dich gewürdigt hast, selbst bei mir einzukehren und mich mit Deinem heiligsten Fleisch und Blut zum ewigen Leben zu ernähren. Meine Seele verkünde ewig Deine unendliche Barmherzigkeit.


Aufopferung: O mein Jesus! Voll des innigsten Dankes bringe ich Dir alles, was ich besitze, ja mich selbst zum Opfer dar. Dir weihe ich meinen Leib, meine Seele, mein Leben, meine Kräfte, meine Gedanken, Worte und Werke. Möge ich doch in allen Dingen Dir immer wohlgefälliger werden!


Bitte: O mein Jesus! Du bist nun in mir, Du unerschöpfliche Quelle alles Guten. Entferne doch alles von mir, was Dir mißfällt, und gib mir alles, was mich fördert zu Dir. Stehe auch Deiner Kirche bei, damit sie Dir im Frieden dienen könne. Ergieße, Herr, Deinen göttlichen Segen über meine Eltern und Seelsorger, Wohltäter und Verwandte, ja über alle Menschen auf Erden und laß die Seelen der verstorbenen Gläubigen durch Deine Barmherzigkeit m Frieden ruhen. Amen. (Kanisiusverlag)


„Siehe, o mein liebreichster Jesus, wohin bist Du im Übermaß Deiner Liebe gekommen! Du hast mir mit Deinem Fleisch und Deiner kostbaren Blut eine himmlische Tafel zubereitet, um Dich mir ganz zu schenken. Wer hat Dich doch zu solchem Übermaß der Liebe bewogen? Gewiß niemand anders als Dein liebevollstes Herz. O anbetungswürdiges Herz meines Jesus, brennender ,Feuerofen der göttlichen Liebe, nimm meine Seele in Deine heiligste Wunde auf, damit ich in dieser Schule der Liebe lernen möge, jenen Gott wieder zu lieben, der mir so erstaunliche Beweise seiner Liebe gegeben hat. Amen."



Einschluß in alle heiligen Kommunionen
Ich empfehle mich heute und für immer mit allen meinen Lieben in allen heiligen Kommunionen, in alle heiligen Segen und Ablässe. O mein Jesus, Dir seien aufgeopfert alle fünf Sinne unseres Leibes, alle unsere Seelenkräfte, alle unsere Schritte und Tritte, alle unsere Mühen und Arbeiten, alle Sorgen und aller Kummer, alles Kreuz und Leiden, unser Leben, und Sterben. Alles sei geweiht durch Dich und in Dir Amen.