Zur Schriftlesung

Rede, Herr; ich höre. Du hast Worte des ewigen Lebens. Herr, laß nicht zu, daß ich Dein Wort nur höre, aber nicht aufnehme; glaube, aber nicht bewahre.; kenne, aber nicht tue. Herr, laß mich aus Deinem Wort leben und Dich durch mein Leben verherrlichen.

Herr, gib mir immer wieder Freude und Trost in Deinen Schriften. Hilf, daß ich sie richtig verstehe – nach Deiner Wahrheit, nicht in meinem Sinn. Laß mich das Wort in ihnen finden, daß mir hilft, so zu leben, wie Du es von mir verlangst.

Herr, mein Gott, Du Licht der Blinden, Du Kraft der Schwachen, verschließ uns nicht das Geheimnis Deines Gesetzes, wenn wir anklopfen. Offenbare uns Deine Geheimnisse. Hl. Augustinus

Vor der Schriftlesung

Herr und Gott, vieles wird geredet, und vieles wird geschrieben. Dein Wort aber ist anders als alle Worte der Welt. Es ist das Wort in unserem Leben, ein Wort, das ermutigt, ein Wort das trifft. Es ist wahr und bleibt für immer. Es ist lebendig und drängt zum Tun. Herr, laß mich hören, was Du sagst.

Nach der Schriftlesung

Herr und Gott, ich danke Dir für Dein Wort. Es ist mir mehr als eine Lehre, mehr als ein Gesetz, mehr als ein Rezept. Es geht mein Leben an; es richtet mein Tun, stellt mich in Frage, fordert Änderung und Bekehrung von mir. Herr, laß mich tun, was du sagst.